Die Ursache der Nagelpilzerkrankung

Um Ihren Nagelpilz erfolgreich zu behandeln, brauchen Sie natür­lich keinesfalls mikrobiologische Spezialisten zu werden. Aber man sollte seinen Feind schon etwas genauer kennen (bzw. ihm einmal »von Angesicht ZU Angesicht« gegenüber getreten sein). Daher hier wenigstens ein kurzer Steckbrief Ihres Feindes und einige »Porträt-Aufnahmen«.

Sie kennen Pilze bis jetzt nur als Pfifferlinge, Steinpilze oder Champignons. Oder - als weniger erfreuliche Vertreter - den hochgiftigen Fliegenpilz. Einen Nagelpilzerreger in dieser Ihnen bekannten Pilzform gibt es nicht.

Aber trotzdem ist der Unterschied zwischen Nagelpilzen und Speisepilzen kleiner als man meinen könnte. Denn auch bei Champignons etc. besteht der »eigentliche« Pilz in einem ausgedehnten Geflecht von Pilzfäden im Boden (oder in Holzstämmen oder anderen Nährsubstraten), und der Ihnen als »Pilz« bekannte Pilzhut (= Fruchtkörper) ist lediglich eine zeitweilige Erscheinungsform des Pilzes zum Zweck der Fortpflanzung. Haut- und Nagelpilze bestehen eben nur aus Pilzfäden bzw. Pilzgeflecht -das ist der eigentlich doch eher kleine Unterschied.

Die vielen Nagelpilzerreger werden wissenschaftlich in Gruppen und Untergruppen eingeteilt. Um Ihnen die Sache ganz anschaulich zu machen, könnte man sagen: Ihr Hautarzt möchte den Erreger Ihrer Nagelpilzerkrankung meistens ganz genau - nämlich mit Nachnamen (Pilzfami­lie) und Vornamen (Familienmitglieder) - kennenlernen. Dabei ist der »Nachname« deswegen sehr wichtig, weil die verschiedenen Pilzfamilien auf unterschiedliche Pilzmittel ansprechen! Der »Vorname« ist dagegen mehr von wissenschaftlichem als von praktischem Interesse, weil alle Mitglieder einer Familie auf die gleichen Mittel identisch reagieren.

Nur für besonders Interessierte: Es gibt drei »Pilzfamilien« (»DHS-System«: D= Dermatophyten, H= Hefen, S= Schimmel).

- In den allermeisten Fällen von Nagelerkrankungen handelt es sich um eine Dermatophyten-Infektion! Um die geht es in diesem Buch.

- Hefen spielen viel seltener und eher als Zweiterreger bei primärer Dermatophyten-Infektion eine Rolle. Als Ersterreger sind sie besonders dann im Spiel, wenn der mittlere hintere Nagelwall in Form einer Nagelwallentzündung befallen ist. (Übrigens: Hefen sind die typischen Erreger von Windel-Soor und Scheidenpilz: meist handelt es sich um Candida albicans.)

- Schimmelpilze sind (mit einer Ausnahme, dem braunen Scopulariopsis brevicaulis) immer Sekundärerreger, die sich erst dann zusätzlich breit machen, wenn bereits eine Infektion durch Derma­tophyten erfolgt ist. Schimmelpilze sind also lediglich eine Art von -Aasfressern-. Schimmelpilzinfektionen sind oft daran zu erken­nen, daß auffällige Farbveränderungen der Nägel - wie schwarz oder grün - auftreten, aber auch Sekundärinfektionen durch Bak­terien führen zu solchen Farbphänomenen.

Der mit Abstand häufigste Nagelpilzerreger ist Trichophyton rubrum.

Während Speisepilze im Wald und auf der Wiese wachsen, kom­men Haut- und Nagelpilze zwar auch in der Erde, öfter bei Tieren (beson­ders Katzen, Rindern, Meerschweinchen etc.), aber am häufigsten bei Menschen vor.

Wenn Sie also empört fragen, wo Sie sich wohl angesteckt haben (Unterton: bei welchen unhygienischen Leuten oder Verhältnissen), müßte man Ihnen gerechterweise antworten: -Bei Leuten wie Ihnen selbst, die Sie ja einen ansteckenden Nagelpilz mit sich herumschleppen und dabei die Pilzerreger überall in der Gegend herumstreuen.

Das ist zwar ganz schön hart formuliert - aber wahr!

Handpflege

Die Hände müssen mindestens...

Finger- und Fersenrisse

Risse, Schrunden, Rhagaden:...

Informationsblatt von Diflucan

Diflucan 200 mg Hersteller: PFIZER...

Informationsblatt von Sporanox

Sporanox-Kapseln ®...

Fußpilz

„Schuhe ohne Strümpfe...

Nagelpflege

Auf die Frage, wohin man...

Fußpflege

Bei der häuslichen Fußpflege ist...

Informationsblatt von Lamisil

Lamisil 250 mg Tabletten...

 

Save

Save

Save

Save