Ein Sportklub ist eine häufige Ursache der Verbreitung der Nagelpilzinfektion

Wird ein Sportklub besucht, denkt man an gutes Befinden, schöne Muskeln und wie man das Gewicht reduzieren kann. Aber an mögliche Gesundheitsgefahren wird selten gedacht. Obwohl unangenehm darzustellen, ist oft sowohl ein Sportklub als auch ein öffentliches Schwimmbad für die Vermehrung und Entwicklung des Nagelpilzes verantwortlich.

Warum ist es so?

Viele Menschen besuchen diese Plätze und betreten Ankleideräume, Duschen, Sportsäle und Schwimmbäder. In allen diesen Orten sind die Bedingungen für die Entwicklung von Pilzkolonien sehr günstig. Es sind die Böden in diesen Räumen die mit Fliesen bedeckt sind und der Pilz sich im Mörtel zwischen den Fliesen (Nähte) verbreiten kann. Wenn man nun barfuß auf diesen Böden geht, können leicht Pilzsporen sich auf der Haut verbreiten und den Weg unter den Nägeln finden. Es ist sehr unangenehm Sie amüsieren sich und ohne Ihre Schuld infizieren Sie sich.

Wie kann man das vermeiden?

Zuallererst beachten Sie Ihre Sportschuhe. Sind Ihre Sportschuhe alt und verschlissen, können sie ein mögliches Pilzverbreitungsmittel sein – es ist höchste Zeit, ein neues Paar Sportschuhe zu kaufen. Wenn Sie jeden Tag Sport treiben, wäre es noch besser, zwei Paare Sportschuhe zu haben, damit Sie sie die tauschen können und einem Paar erlauben, sich komplett vor dem Anziehen auszutrocknen. Ansonsten, wenn Sie nur ein Paar Sportschuhe tragen, trocknen Sie sie unbedingt gut vor dem nächsten Training aus. Tragen Sie nur saubere Socken, weil die Pilzsporen sich in den Socken auch verstecken können.

Um die Füße vor dem Kontakt mit dem Boden zu schützen tragen Sie zum Duschen nur Gummischuhe oder Duschhausschuhe. Ziehen Sie nur trockene Hausschuhe an, weil die Feuchtigkeit und Dunkelheit ein ideales Mittel für die Pilzvermehrung ist. Wenn Sie zum Training in den Sportklub gehen und sogar ein bisschen krank sind (Schnupfen, leichte Erkältung), halten Sie sich unbedingt die allgemeinen Hygieneschutzmaßnahmen – waschen Sie mit Seife gut Hände und Füße und trocken Sie sie gut ab. Je weniger Chancen Sie für das Ausbreiten des Nagelpilzes geben, desto geringer ist die Ansteckungsgefahr.

Was sollen Sie machen, wenn Sie sich jedoch angesteckt haben?

Wenn Sie die Nagelpilzinfektion bemerken – die Nagelenden weiß oder gelb werden oder wenn der Nagel dicker und brüchig wird, aber der ganze Nagel von der Infektion noch nicht beschädigt ist- können Sie die Füße oder Hände in Essig weichen. Nehmen Sie eine große Schüssel oder ein Bad, erfüllen eine Hälfte mit Essig und derselben Menge von warmem Wasser und weichen die angesteckten Finger/Zehen etwa 20-30 Minuten zweimal pro Tag ein bis die Nägel wieder „sauber“ werden und die obengenannten Symptome verschwunden sind. Der Essig ändert pH Wert in der Umgebung des Pilzbefalls macht den Bereich gegenüber dem Pilz „feindlich“ und verhindert damit die Ausbreitung des Pilzes. Weißweinessig oder Apfelessig ist das beste natürliche Mittel für die Behandlung am Anfang der Nagelpilzinfektion.

Handpflege

Die Hände müssen mindestens...

Finger- und Fersenrisse

Risse, Schrunden, Rhagaden:...

Informationsblatt von Sporanox

Sporanox-Kapseln ®...

Nagelpflege

Auf die Frage, wohin man...

Fußpflege

Bei der häuslichen Fußpflege ist...

Informationsblatt von Diflucan

Diflucan 200 mg Hersteller: PFIZER...

Fußpilz

„Schuhe ohne Strümpfe...

Save