Nagelpflege

Auf die Frage, wohin man einem unbekannten Gegenüber als erstes schaut, gibt es die verschiedensten Antworten. Wer einen Blick auf die Finger und dort speziell auf die Nägel wirft, der kann über den Anderen schon eine Menge erfahren.

Die Pflege der Fingernägel beginnt mit einer gründlichen Reinigung und einem anschließenden Feilen der Nägel. Sie sollten dazu völlig trocken sein, um Risse zu vermeiden. Besonders gut eignen sich Sandblattnagelfeilen, die eine grobe und eine feine Seite besitzen. Seit einiger Zeit werden Nagelfeilen aus Glas immer beliebter. Sie eignen sich nicht zuletzt für problematische, spröde Nägel, die dazu neigen einzureißen. Stets vom Rand aus, bis zur Mitte arbeiten und die Richtung beim Feilen nicht wechseln.

Auch wer statt der Feile lieber mit der Nagelzange arbeitet: Die Nägel nicht zu stark kürzen, um ein Einwachsen in die Flaut zu verhindern. Fingernägel können etwas gerundet und Zehennägel sollten immer gerade geschnitten werden.

Das gleiche gilt auch für die Nagelhaut. Diese nicht zurückschneiden, sondern vorsichtig mit einem speziellen Stäbchen zurückschieben. Das gelingt besser, wenn man die Finger oder Zehen einige Minuten in einem warmen Bad einweicht. Danach lässt sie sich leichter zurückschieben und überflüssige Hautstückchen lösen sich ab. Um die Hände zu glätten und die Fingernägel zu festigen, können Nagelcremes oder Nagelöle in Hände und Nägel einmassiert werden.

Nagellack peppt unscheinbare Zehen auf und gibt Fingernägeln das gewisse Etwas. Damit er möglichst viele Tage hält und nicht abblättert, muss er langsam trocknen. Die Lacke, die sehr schnell trocknen, sind leider auch sehr schnell wieder ab. Mit dem Fön trocknet der Lack auch nicht schneller. Die warme Luft verflüssigt den Lack eher wieder. Viele sagen auch, unter kaltem Wasser würde er schneller trocknen. Manche pusten, aber gerade das macht den Lack stumpf. Einfach abwarten liefert das beste Ergebnis. Und auf die Zusammensetzung achten: In vielen Nagellacken und Nagellackentfernern befindet sich Aceton. Es entfettet die Nageloberfläche und trocknet sie aus. Deswegen acetonfreie Produkte bevorzugen.

Übrigens: Wer seinen Fingernägeln durch eine regelmäßige Pflege Aufmerksamkeit schenkt, wird eventuelle Veränderungen der Nägel frühzeitig erkennen und darauf reagieren können. Veränderungen oder auch Erkrankungen des Nagels können durchaus organische Ursachen haben. So kann zum Beispiel der Mineral-, Vitamin- oder Hormonhaushalt gestört sein.

’ Eine regelmäßige Nagelpflege dient also nicht nur der Schönheit, der Ästhetik und der gepflegten Ausstrahlung eines Menschen. Sie kann auch dazu beitragen, Krankheiten oder Mangelerscheinungen des Körpers frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

 Nagelpflege dient nicht nur der Schönheit. Wer seinen Finger- und Zehennägel regelmäßige Aufmerksamkeit schenkt, kann auf Veränderungen der Nägel frühzeitig reagieren.

Tipps zum Schutz der Nägel

* Nägel vorsichtig feilen
* Auf eine ausgewogene Ernährung achten
* Putzmittel nicht ohne Handschuhe benutzen
* Hände nicht zu häufig waschen
* Nur acetonfreie Nagellackentferner verwenden

 

Handpflege

Die Hände müssen mindestens...

Finger- und Fersenrisse

Risse, Schrunden, Rhagaden:...

Informationsblatt von Diflucan

Diflucan 200 mg Hersteller: PFIZER...

Informationsblatt von Sporanox

Sporanox-Kapseln ®...

Fußpilz

„Schuhe ohne Strümpfe...

Nagelpflege

Auf die Frage, wohin man...

Fußpflege

Bei der häuslichen Fußpflege ist...

Informationsblatt von Lamisil

Lamisil 250 mg Tabletten...