Pilzinfektion: wie kann man sie vermeiden?

Wenn man sich mit der Pilzinfektion ansteckt, gibt es viele ausgezeichnete Arzneimittel und Behandlungsweisen. Aber auch wenn der Fuß-, Haut-, Nagelpilz und andere Pilztypen voll ausgeheilt sind, gibt es Gefahren sich wieder anzustecken sobald keine Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Alle Menschen haben ihre wunden Punkte. Einige Menschen haben eine Neigung zu verschiedenen Allergien, andere erkälten sich oft, noch andere Menschen leiden an Magen- und Darmproblemen und eine Bestimmte Kategorie der Menschen hat eben eine Neigung zu wiederholten Hautpilzkrankheiten.

Meistens entsteht der wiederholte Pilz bei Erwachsenen besonders dort wo die Fußhaut mit den Zehennägeln verbunden ist. Das geschieht wegen genetischer Bedingungen – die Haut erkennt den Pilz wie einen Fremdkörper nicht und versucht nicht, sich ihm zu entledigen. Wenn man sich mit der Pilzinfektion ansteckt und eine bestimmte Zeit krank ist, erlernt das Immunsystem, mit ihr zu leben und versucht nicht, sie zu zerstören.

Die Kinder, besonders wenn sie jünger als fünf Jahre alt sind, stecken sich mit dem Fußpilz oder Nagelpilz selten an. Das Immunsystem ihrer Körpers reagiert auf den Pilz sehr stark und zerstört ihn. Außerdem ist bei Kindern eine größere Neigung zum Kopfpilz als bei den Erwachsenen.

Es gibt Pilzsporen überall in unserer Wohnumwelt – auf dem Boden, im Abfall, sogar auf andere Personen. Es ist also sehr schwierig, einen Kontakt mit dem Pilz zu vermeiden. Der Pilz mag Wärme und Feuchtigkeit, deshalb sind einige Hautbereiche angreifbarer. Der Pilz ist ein oberflächliches Hautproblem, da tiefer nicht eindringt. Der Pilz verbreitet seine Sporen wie kleine Samen, die auf den bestimmten Moment und die Bedingungen warten, um als neuer Pilz zu wachsen. Die häufigsten Sporenplätze sind die Schuhe. Der Pilz kann sich also nach der Behandlung schnell erneuern wenn Kontakt zu den Pilzsporen besteht. Es ist sehr wichtig, die Schuhe und Socken zu desinfizieren. Um den Pilz zu vermeiden ist es ratsam Baumwoll- oder Wollsocken zu tragen, da sie Feuchtigkeit absorbieren.

Wir geben Ihnen einige Ratschläge, wie man den Nagel- und Fußpilz zu vermeiden.

1. Wenn Sie den Pilz behandeln, verwenden Sie das Arzneimittel nach Vorschrift so wie es der Arzt empfiehlt oder es im Informationsblatt des Arzneimittels geschrieben steht. Der Pilz kann noch aktiv sein, obwohl seine Zeichen auf der Haut nicht mehr sichtbar sind, deshalb ist es wichtig, den ganzen Behandlungszeitraum auch durchzuhalten.

2. Ihre Füße sollen immer sauber, trocken und kühl sein. Tragen Sie „atmende Schuhe“ (Lederschuhe) statt Synthetik.

3. Ihrer Schuhe sollen passen damit sie den Fuß und die Zehen nicht drucken und nicht einengen.

4. Wenn der Pilz ausgeheilt ist und um die Pilzerneuerung zu vermeiden wenden Sie noch einige Zeit weiter die Heilpräparate mehrmals pro Woche an.

5. Gehen Sie nicht barfuß auf Teppichen in öffentlichen Plätzen, in gemeinen Duschen, Badeanstalten, Ankleideräumen, Sportsälen und Trainingsklubs. Tragen Sie Hausschuhe oder legen Sie ein Tuch um die Füße oder verwenden Sie wenigstens ein Papierblatt.

6. Schneiden Sie Ihre Nägel kurz und glatt, damit sie nicht in die Haut unter den Nägeln einwachsen. Wenn ein Nagel den Pilz enthält, schneiden Sie ihn mit einer getrennten Schere – keinesfalls mit derselben Schere, wie die gesunden Nägel.

7. Wenn die Zehennägel infiziert sind benutzen Sie jeden Tag ein antimykottisches Pulver damit die Pilzsporen sich nicht verbreiten können.

8. Werfen Sie alle alten Schuhe, Hausschuhe und andere alten Schuhwerke weg. Keinesfalls teilen Sie Ihre Schuhe mit anderen Menschen.

Handpflege

Die Hände müssen mindestens...

Finger- und Fersenrisse

Risse, Schrunden, Rhagaden:...

Informationsblatt von Sporanox

Sporanox-Kapseln ®...

Nagelpflege

Auf die Frage, wohin man...

Fußpflege

Bei der häuslichen Fußpflege ist...

Informationsblatt von Diflucan

Diflucan 200 mg Hersteller: PFIZER...

Fußpilz

„Schuhe ohne Strümpfe...